Liebes Brautpaar,

Sie wollen in diesem Jahr in unserer St. Salvatoris Kirche heiraten.

Nun bringt ein kleiner Virus all überall große Verunsicherung und Verwirrung mit sich. Genauso wie viele andere, müssen auch wir als Kirchengemeinde immer wieder unsere Möglichkeiten neu definieren und überdenken.

Zur Zeit und bis wenigstens zum 30. Juni 2020 schreibt uns die Landesverordnung
Schleswig-Holstein vor, in welchem Rahmen wir Gottesdienste, Taufen, Trauungen und Beerdigungen feiern dürfen.

Wir möchten Ihnen heute darum mit diesem Brief mitteilen, in welcher Form ihre Trauung stattfinden kann, damit Sie dann entscheiden können, ob Sie unter diesen Bedingungen
Ihren Trauwunsch für Ihren Termin aufrecht erhalten oder lieber vielleicht auf das nächste Jahr verschieben wollen:

An Ihrer Trauung dürfen höchstens 15 Personen auf den von uns dafür gekennzeichneten Plätzen teilnehmen.

Sie müssen uns vorher eine Liste mit Namen, Telefonnummer und Anschrift der Gäste zukommen lassen, damit eine mögliche Infektionskette nachvollziehbar ist.

Alle Gäste haben eine Maske zu tragen

Alle haben vor dem Eintritt in die Kirche mit dem von uns bereitgestellten Desinfektionsmittel Ihre Hände zu desinfizieren.

Während Ihrer Trauung würde zwar die Orgel spielen, aber wir müssen auf den gemeinsamen Gesang verzichten. Ebenso dürfen auch keine Gesangssolisten oder Chöre auftreten.

Bei der eigentlichen Trauhandlung kann der Segen nicht durch Handauflegung
geschehen.

Ein Abstand zwischen dem Brautpaar und dem Pastor ist einzuhalten.

Auf die üblichen Gratulationen nach der Trauung in und außerhalb der Kirche muss verzichtet werden.

Diejenigen Gäste Ihrer Trauung, die nicht in der Kirche sein können, dürfen sich nicht als Gruppe vor der Kirche aufhalten.

Bitte beachten Sie, dass zur Zeit auch in privatem Rahmen noch keine größeren
Feiern erlaubt sind.

Der Kirchengemeinderat hat beschlossen, dass diese Regelungen zunächst bis zum
30. Juni 2020 Geltung haben. In diesen Zeiten ist nur schwer vorherzusagen, in welche Richtung sich Dinge entwickeln. Gleichwohl ist nicht auszuschließen, dass auch
Trauungen, die nach dem 30. Juni 2020 stattfinden sollen, unter solchen oder ähnlichen
Sicherheits- und Hygienebestimmungen gefeiert werden müssen.

Es tut uns unendlich leid, dass dieses Fest, das Sie sicherlich schon lange und mit viel Liebe geplant und vorbereitet haben, nun von einem solchen kleinen Virus ins Wanken gebracht wird.

Aber wie immer Sie sich entscheiden, ob Sie Ihren Trauwunsch aufrechterhalten oder lieber verschieben wollen, gerne werden wir Sie begleiten.

Seien Sie behütet !


 


 

Pastor Gunnar Penning

Vorsitzender des Kirchengemeinderates